Während der ersten Schwangerschaft und vor der ersten Geburt kommt bei vielen Müttern oft die Frage nach dem Stuhlgang während der Geburt auf.

Doch was viele nicht wissen: Das ist völlig normal und anatomisch gesehen sogar hilfreich! Wir haben die wichtigsten Infos für dich.

Stuhlgang während der Geburt ist völlig normal

Bei fast jeder Geburt kommt es irgendwann auch zu einer unfreiwilligen Darmentleerung. Das ist vollkommen normal und keine Frau muss sich dafür schämen. Während der Presswehen werden nämlich dieselben Muskeln des Beckenbodens, wie beim Stuhlgang beansprucht. Um geboren zu werden, rutscht das Baby weiter in den Geburtskanal hinunter und alles, was im Weg ist, muss Platz machen. Da der Enddarm der direkte Nachbar des Geburtskanals ist, ist es sehr sinnvoll, wenn dieser jeglichen unnötigen Inhalt entleert, um dem Baby die Bahn freizumachen.

Das muss dir nicht peinlich sein

Es ist also ein gutes Zeichen, denn es deutet darauf hin, dass das Baby bald da ist. Man sollte stets daran denken, dass Hebammen und Ärzte routiniert sind und kein großen Tamtam machen werden, wenn es zur Darmentleerung kommt. Stuhlgang während der Geburt ist normal und nicht peinlich!

Einlauf ist keine Garantie

Natürlich kann man bei Geburtsbeginn nach einem Einlauf fragen, um die Wehentätigkeit anzuregen und  sich zu entleeren. Ein Einlauf ist jedoch keine Garantie dafür, dass man dann bei den Presswehen keinen Stuhlgang hat. Die Position am Klo kann jedoch förderlich sein, um das Baby tiefer in den Geburtskanal rutschen zu lassen.

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Ob Pipi, Stuhlgang, Fruchtwasser oder Baby – einfach alles rauslassen