Disney hat seine erste weibliche Plus-Size-Filmheldin vorgestellt. In dem Kurzfilm „Reflect“ lernt eine junge Ballerina ihr Spiegelbild und damit ihren Körper zu akzeptieren. Der Kurzfilm kommt im Netz überwiegend gut an, doch er sorgt auch für Kritik.

Den Kurzfilm könnt ihr euch bereits auf Disney+ ansehen.

„Reflect“: Disney stellt ihre erste Plus-Size-Heldin vor

Disney zeigt sich schon seit Jahren bemüht, inklusiver und zeitgemäßer zu werden. Vor allem, was Nationalitäten und die Rolle von Frauen in der Gesellschaft betrifft, hat sich in den letzten Jahren schon einiges getan. Ein schönes Beispiel sind Filme wie „Rot“ oder „Encanto“.

Aber auch wenn sich hinsichtlich der Diversität in Disney-Filmen einiges geändert hat, blieb ein Merkmal in den vergangenen Jahrzehnten unverändert: die schlanke Körperstatur. Die Heldinnen und Helden waren meist schlank. Der Zeichentrick-Kurzfilm „Reflect“ zeigt nun allerdings eine Hauptfigur, die diesbezüglich aus der Reihe tanzt.

Ballerina Bianca lernt ihren Körper zu lieben

Der Kurzfilm aus der Reihe „Short Circuit“ ist unter der Regie von Hillary Bradfield entstanden, die seit 2017 Story Artist bei Disney Animation und für Filme wie “Die Eiskönigin 2” und “Encanto” bekannt ist. Die Story handelt von Bianca, einer jungen Balletttänzerin, die sich mit ihrem Gewicht nicht wohlfühlt. Der Film zeigt die junge Tänzerin beim Balletttraining vor dem Spiegel, wobei ihr Spiegelbild auseinander fällt – ein Symbol für die negative Wahrnehmung ihres Körpers. Doch Bianca schafft es, ihre Ängste zu überwinden und glaubt an ihr Können!

In einem Interview mit Disney erklärt Regisseurin Hillary Bradfield, was sie mit dem Kurzfilm bezwecken will: „Ich hoffe, dass die Menschen, die sich diesen Kurzfilm ansehen, sich selbst und ihr Aussehen positiver einschätzen und auch die schwierigen Momente des Lebens gut überstehen können.“

Gemischte Reaktion im Netz

Die Nachricht der ersten Plus-Size-Heldin von Disney geht prompt in den sozialen Medien viral. Und die Reaktionen fallen überwiegend positiv aus. „Als ich 16 war, hätte ich diesen Disney-Kurzfilm gebraucht, bevor ich mit dem Ballett aufhörte, weil ich nicht mehr das dicke Mädchen in der Klasse sein wollte. Ich bin froh, dass die Kleinen ihn jetzt haben“, schreibt eine Twitter-Userin und ist mit dieser Meinung nicht allein. Eine andere Userin kommentiert: „Da hat Disney den Zeitgeist getroffen.“

Und obwohl der Kurzfilm überwiegend gefeiert wird, erntet er im Netz auch Kritik. Denn so schön es auch ist, eine Plus-Size-Film-Heldin zu sehen, sehen es viele auch kritisch, dass ihr Körper eine zentrale Rolle im Plot spielt. Die TikTokerin Linda Dianne fasst es mit den Worten zusammen: „Es ist offenbar nicht möglich, eine Plus-Size-Heldin zu zeigen, ohne dass es den ganzen Film lang über thematisiert wird und über ihr Körperbild geredet wird.“ Für sie sei der Kurzfilm leider „ein Schritt vorwärts, und zwei Schritte zurück“.

@elle_lo a Disney film starting a plus size character!!! but… it’s a short… and it’s focused on her weight #Disney #plussize #Reflection #disneyanimation #fatacceptance ♬ original sound – Linda Dianne