Im Interview mit Allure sprach Jennifer Aniston jetzt zum ersten Mal offen über ihren unerfüllten Kinderwunsch. Sie erzählt, dass sie alles versucht habe, um schwanger zu werden. Doch auch die IVF-Behandlung blieb erfolglos.

Nach einer gewissen Zeit habe sie ihren Kinderwunsch aufgegeben.

Jennifer Aniston spricht über unerfüllten Kinderwunsch

Jennifer Aniston ließ sich 2005 nach 5 Jahren Ehe von Brad Pitt scheiden. Im Jahr 2015 heiratete sie Justin Theroux, von dem sie sich 2018 scheiden ließ. Doch mit keinem der beiden gründete sie eine Familie. Dies sorgte in der Vergangenheit regelmäßig für Schlagzeilen. Außerdem musste sie sich immer wieder mit Schwangerschaftsgerüchten auseinandersetzen.

„All die Jahre und Jahre und Jahre der Spekulationen. Es war wirklich hart“, offenbart sie in ihrem aktuellen Interview mit Allure. Den öffentlichen Druck, Mutter zu werden, hat sie in der Vergangenheit immer wieder spielerisch abgewehrt. „Wir Frauen müssen nicht verheiratet sein oder Kinder haben, um vollkommen zu sein“, sagte sie zum Beispiel der Cosmopolitan im Jahr 2016. „Nur wir allein bestimmen, wie unser ganz persönliches Happy End für uns aussehen soll.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Allure Magazine (@allure)

 

Doch hinter der Fassade für die Öffentlichkeit hat die jetzt 53-Jährige so einiges durchgemacht, wie sie Allure nun verrät. Im Interview erzählt sie, dass sie vor einigen Jahren krampfhaft versucht habe, eine Familie zu gründen. „Es war ein schwieriger Weg für mich, der Weg des Kinderkriegens“, so die Darstellerin. „Ich machte eine künstliche Befruchtung durch, trank chinesischen Tee, all das. Ich habe alles daran gesetzt“. Vergeblich.

Kinderwunsch aufgegeben

Nachdem auch die künstliche Befruchtung erfolglos geblieben war, habe Jennifer ihren Kinderwunsch aufgegeben. „Hier bin ich also heute. Der Zug ist abgefahren“, so Jennifer. Trotz allem bereue sie es nicht, es versucht zu haben. Doch rückblickend hätte sie sich gewünscht, dass ihr „jemand gesagt hätte: ‚Friere deine Eizellen ein. Tu dir selbst einen Gefallen’“.

„In jungen Jahren denkt man allerdings nicht darüber nach“, fügt die „Friends“-Darstellerin dem noch hinzu. Mittlerweile hat die 53-Jährige jedoch ihren Frieden damit geschlossen. Deshalb könne sie jetzt auch so offen darüber sprechen und stellt klar: „Ich habe nichts mehr zu verbergen.“