Auch in der zweiten Folge „Germany’s Next Topmodel“ gibt es wieder jede Menge Dramen und einen kleinen Shitstorm. Warum Heidi Klum jetzt sogar Ausschnitte auf ihrem eigenen Instagram-Kanal postet, verraten wir im GNTM-Recap.

Und es wird ziemlich unangenehm!

Echtpelz-Mantel sorgt für Aufregung

Willkommen in der Luxusvilla in Los Angeles! Ja, richtig gelesen, die Meeeeedchen dürfen in dieser Staffel schon ziemlich früh in den Genuss des LA-Lifestyles kommen und erfreuen sich gleich an dem XXL-Pool, Sonne und jeder Menge gaaanz diskreter Produktplatzierungen.

Nur eine scheint nicht ganz mitbekommen zu haben, wie heiß es in LA wird: Elsa. Denn der Pelzfan hat einfach eine echte Pelzjacke dabei. Das ist nicht nur fragwürdig, wenn man bedenkt, dass die meisten Shootings bei GNTM eher selten viel Kleidung beinhalten, sondern auch, weil die Bezeichnung Pelzfan mittlerweile doch ein bisschen überholt ist.

Doch Elsa hat hier eine klare Erklärung: „Ich habe es ja nicht getötet. Natürlich hat das jemand getan. Aber ich habe es nicht mit meinen eigenen Händen getötet. Das ist mir wichtig.“ Ja genau, ääähm ist klar. Dann ist ja alles gut, oder?

Aber trotz ihrer – nennen wir es fragwürdigen – Begründung findet Elsa mit ihrem 400-Euro-Mantel wenig Anklang. Und zwar nicht nur unter den Kandidatinnen. Denn der Clip, der auch für eine Vorschau zur Folge genutzt wurde, sorgt für so viel Kritik, dass er kurzerhand gelöscht wurde. Nur Heidi steht offenbar hinter ihren Meeedchen und dem Pelzstatement. Denn sie postet den Clip auf ihrem privaten Instagram-Account mit der Caption „Echtpelz oder Kunstpelz? Fleisch essen oder vegan leben? Viele Kandidatinnen, viele Meinungen!“ Dann hätten wir ja das auch geklärt.

Heidi Klum übernimmt erstes GNTM-Shooting

Zum Glück, denn es gibt ja viel wichtigere Dinge: das erste Shooting steht an. Und dieses Mal nimmt Heidi Klum die Sache selbst in die Hand. Das Poolshooting wird nämlich von der Topmodel-Chefin fotografiert. Eine Situation, die die Kandidatinnen ganz schön unter Druck setzt. Doch Slata hofft, dass dieses erste Shooting auch Vorteile hat. „Ich hatte davor noch nie Shootings, ich bin noch nicht so erfahren. Ich hoffe, es klappt. Immerhin hat man mit Heidi einen Profi neben sich. Sie kann uns Tipps und Hilfestellung geben.“

Und es gibt auch eine Hilfe – und zwar in der Frage, wie man Kandidatinnen am besten stressen kann. Denn bei dem Shooting gibt es ein Duell. Nein, die Models müssen bei dem Bikini-Shooting nicht auch noch fechten (wobei wir auch das Heidi Klum zutrauen würden). Stattdessen stehen immer zwei Models gemeinsam vor der Kamera. Diejenige, die Heidi mehr überzeugen kann, ist automatisch weiter. Wir würden euch jetzt an dieser Stelle natürlich sehr gerne sagen, welche der Kandidatinnen im direkten Duell immer besser war, doch wir wollen nicht lügen: bei so vielen Meeeedchen haben wir es immer noch nicht geschafft, uns die Namen zu kennen. Ist man nicht gerade Elsa, die vermutlich noch von Pelz träumt, geht man in den ersten Folgen der Show nuneinmal immer ein bisschen in der Masse unter.

GNTM 2023: Mutter Natur bringt das Drama

Aber keine Sorge, einen Namen haben wir uns natürlich gemerkt: Elsa Hosk. Denn das international erfolgreiche Topmodel ist dieses Mal Heidis Jurygast und sollte den Catwalk beurteilen. Und bei diesem dürfen die Mädels zeigen, ob sie den J.Lo-Effekt haben. Denn die Kleider, die sie am Laufsteg präsentieren, sind allesamt von dem legendären Versace-Kleid der Sängerin inspiriert. Es braucht also das gewisse Etwas, um damit auch überzeugen zu können. Und Elsa Hosk versucht wirklich alles, um den Kandidatinnen dieses Etwas näherzubringen. Da gibt es nur ein Problem: die Sprachbarriere. Denn Englisch scheint nicht gerade die größte Stärke einiger Kandidatinnen zu sein. Vor allem Elsa scheint nicht wirklich zu verstehen, wie sie was am besten präsentieren soll.

Doch das eigentliche Drama wird dieses Mal von Mutter Natur höchstpersönlich produziert. Denn ausgerechnet bei der dramatischen Entscheidung am Strand sorgt ein Sturm für Unruhen am Set. Von der „Naturkatastrophe des Todes“ ist hier die Rede, andere Kandidatinnen haben eher Angst „dass das Set gleich explodiert“. Aber keine Sorge, so weit kommt es nicht. Doch Wind und starker Regen sorgen für einen Stromausfall – das Set muss evakuiert werden. Denn Heidi stellt nochmal klar, dass sie ihre „Models natürlich niemals unnötigen Gefahren aussetzen“ will. Das heißt: es gibt keine Entscheidung und wir müssen auf dramatische Walks über den Laufsteg und jede Menge Tränen und Schluchzen verzichten. Aber wir trauen uns fast zu wetten, dass das in der kommenden Woche nachgeholt wird.

@germanysnexttopmodel

Was ein Unwetter-Chaos Windböen, Sturm und Regen – unter diesen Umständen konnten wir unsere Models selbstverständlich nicht auf den Catwalk schicken! Aufgrund dessen mussten der Beachwalk und auch die damit einhergehende Entscheidung ausfallen. Dafür müssen unsere Models in der nächsten Woche wieder ihr Bestes geben, um dem Titel von #GNTM2023 näher zu kommen! #GNTM

♬ Originalton – GERMANY*S NEXT TOPMODEL

Die 18. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ läuft jeden Donnerstag um 20:15 Uhr auf ProSieben.