Es gibt ein neues Hass-Emoji im Chatroom – zumindest, wenn es nach einem viralen Reddit-Post geht. Denn darin sind sich einige Gen Z User einig: der „Daumen hoch“ ist alles andere als freundlich.

Bei all diesen Regeln und unterschwelligen Botschaften bekommen wir das Bedürfnis, einen Emoji-Knigge zu verfassen.

Ist das „Daumen hoch“-Emoji passiv-aggressiv?

Er sieht eigentlich so unschuldig aus: Der Daumen nach oben. Schließlich vermittelt er doch eigentlich nur, dass etwas gut läuft oder in Ordnung ist – zumindest dachten wir das. Denn wie sich jetzt herausstellt, lagen alle, die das „Daumen hoch“-Emoji bisher ganz unschuldig verwendet haben, ziemlich falsch.

Social Media diskutiert derzeit nämlich ziemlich heftig über das Emoji – und hat beschlossen, dass es alles andere als freundlich ist. Stattdessen ist sich Gen Z nämlich einig: der Daumen nach oben ist passiv-aggressiv!

Hä? Aber warum denn das? Ja, das haben wir uns auch gefragt; aber keine Sorge, das Internet hat darauf natürlich eine Antwort Denn auf Reddit erklärt ein User ausführlich, was genau denn eigentlich gegen den Daumen nach oben spricht. Der 24-Jährige hat gerade seinen ersten „Erwachsenenjob“ in einer Firma begonnen, in der Microsoft Teams genutzt wird, um untereinander zu kommunizieren. Und genau da fängt das Problem an.

„Ich habe trotzdem das Gefühl, dass es eine beunruhigende Reaktion ist.“

„Derzeit gibt es nur einige wenige Emojis, mit denen man auf eine Nachricht reagieren kann (außer natürlich, man antwortet und kann jedes beliebige Emoji verwenden). Die meisten Leute bei der Arbeit verwenden ständig den ‚Daumen hoch‘ als Reaktion“, erzählt der User. Er selbst kann sich mit dem Emoji aber nicht anfreunden.

„Ich verwende ihn nicht oft. Ich verwende entweder ‚Herz‘-Reaktionen oder antworte, auch wenn es nur ein kurzes ‚Toll!‘ oder ‚Danke!‘ ist. (Ich habe auch das Gefühl, dass ich zu viele Ausrufezeichen verwende, aber das ist eine andere Geschichte). Jedenfalls denke ich, dass es normal ist, Nachrichten mit ‚Daumen hoch‘ zu beantworten, aber ich habe trotzdem das Gefühl, dass es eine beunruhigende Reaktion ist. Geht es noch jemandem so?“, fragt er sich letztlich.

Der Post ist übrigens schon im Frühjahr 2022 entstanden, erlebt derzeit jedoch wieder einen neuen Aufschwung. Denn nach einigen Medienberichten zum Thema wird wieder heftig darüber diskutiert, ob der 24-Jährige das Emoji denn zu Recht hasst.

Kommunikations-Unterschiede zwischen Gen Z und älteren Generationen

Und viele stimmen dem User in dem Thread zu. „Ich weiß nicht, warum, aber es kam mir ein bisschen feindselig vor, wie eine Bestätigung, die aber irgendwie sagt: ‚Ich bin nicht wirklich interessiert‘?“, schreibt etwa ein User. Ein anderer betont, dass es sich feindselig anfühlt, „weil es unpersönlich ist“. Es zeige, dass man stattdessen eine Nachricht schreiben könnte, sich aber bewusst dagegen entscheidet und eventuell einfach kein Interesse an dem Inhalt der Nachricht hat

„Mir geht es genauso“, bestätigt schließlich auch ein anderer User. „Einige ältere Manager antworten auf Nachrichten mit ‚k‘ oder ‚ok‘, was ich in der Kommunikation mit Gleichaltrigen als unhöflich empfunden habe. Ich denke, dass ein ‚Daumen hoch‘ als Reaktion auf eine Nachricht in einer Gruppe in Ordnung ist, aber im Wesentlichen gleichbedeutend mit ‚cool story, Bro‘ ist, wenn es als Antwort verwendet wird.“

Klingt ganz schön harsch, oder? In dem Thread kommen die User deshalb zu dem Fazit: Das Emoji ist tatsächlich passiv-aggressiv – vor allem für die Gen Z. „Bei jüngeren Leuten (ich bin 24) wird das Daumen-hoch-Emoji verwendet, um passiv-aggressiv zu sein“, bestätigt ein User. „Es ist super unhöflich, wenn dir jemand einfach einen ‚Daumen hoch‘ schickt. Es war also auch für mich schwierig, mich darauf einzustellen, weil mein Arbeitsplatz der gleiche ist.“

Passiv-aggressives Emoji oder emotionale User?

Liegt es also an einer unterschiedlichen Wahrnehmung je nach Generation? Jein. Denn obwohl einige „ältere“ Menschen in dem Thread durchaus darauf hinweisen, dass sie den Daumen immer nur als Bestätigung benutzen und dabei absolut keine gemeinen Hintergedanken haben, sehen das auch viele Gleichaltrige so. Sie kommen letztlich zu dem Schluss, dass es an einem Level an Emotionalität liegt, wie man den „Daumen hoch“ wahrnimmt.

Also keine Sorge, nicht jeder liest so viel in ein Emoji hinein. Zahlreiche Menschen kommentieren auch, wie absurd es ist, sich von einem Emoji kränken zu lassen und betonen, dass der User den Daumen einfach überanalysiert.