Okay, Ladys aufgepasst: wir haben jetzt DEN Frisurentrend des Sommers auf Instagram entdeckt. Stilsichere Influencerinnen, aber auch Celebrities tragen ihn derzeit gefühlt alle: den Botticelli Bob! Ihr fragt euch nun, seit wann italienische Maler aus den 15. Jahrhundert Haartrends vorgeben? Diese Frage beantworten wir euch in folgendem Artikel, zudem erfahrt ihr, wieso wir den Hairstyle so feiern!

Du denkst gerade darüber nach, dir die Haare kürzer schneiden zu lassen: Do it!

Botticelli Bob: Das ultimative Upgrade des Long Bobs

Immer dasselbe: Endlich haben unsere Haare nach einer gefühlten Ewigkeit eine solide Länge erreicht, da kommt es auch schon: Das dringende Bedürfnis sie wieder abzuschneiden. Schuld ist zum einen der Sommer. Denn wegen Hitze, Luftfeuchtigkeit und Co neigen wir vor allem zu dieser Jahreszeit dazu, unserer Mähne lebe wohl zu sagen. Zum anderen sehen wir aktuell auf Instagram unzählige Influencerinnen, die einen Long Bob rocken! Aber nicht nur irgendeinen Long Bob – diesen Sommer wird es artsy. Denn der Botticelli Bob ist die aktuell angesagteste Frisur auf Social Media!

Der Unterschied zum gewöhnlichen Long Bob: Der kinnlange Bob erhält beim „Botticelli Bob“ durch wellige Locken einen besonderen Twist. Und das beste: Die Frisur ist mega easy nachzumachen. Aber dazu kommen wir weiter unten noch. Lasst uns erstmal klären, woher der Name Botticelli Bob überhaupt kommt!

Wieso Botticelli?

Es folgt ein kurzer Ausflug in die Kunstgeschichte. Namensgeber des Frisurentrends ist – ihr könnt es euch schon denken – der italienische Maler Sandro Botticelli. Er lebte im 15. und 16. Jahrhundert in Florenz und ist einer der bedeutendsten Maler dieser Zeit. Wem der Name nicht geläufig ist, kennt aber bestimmt eines seiner berühmtesten Werke: Die Venus, die einer Muschel entsteigt, von nichts weiter bedeckt als von rotblondem Haar, das in sanften Wellen ihren Körper umschmeichelt. Und da hätten wir auch schon die Erklärung, weshalb der Botticelli Bob so heißt, wie er heißt.

„Die Geburt der Venus“ nicht nur eines der berühmtesten Gemälde der Welt, Botticelli prägte damit auch entscheidend das Schönheitsbild der Renaissance. Aber offenbar nicht nur in der Renaissance. In der Gegenwart sind die Venus-Wellen angesagter denn eh und je!

Deshalb feiern wir die Frisur

Was den Botticelli Bob zu solch einem Frisuren-Hit macht? Nun, zunächst einmal funktioniert die Trendfrisur für alle Haartypen. Dickes Haar gewinnt durch die Trendfrisur an Leichtigkeit, dünnes Haar hingegen profitiert von mehr Volumen. Der Hairstyle passt außerdem zu absolut jeder Gesichtsform.

Und jetzt kommt das Beste: Für den Look benötigen wir nicht einmal ein Styling-Tool, das durch die Hitze unser Haar strapaziert. Perfekte Voraussetzung für den Sommer, denn ganz ehrlich: wer hat schon Lust bei über 30 Grad mit Lockenstab oder Glätteisen stundenlang vor dem Spiegel zu stehen – wir nicht!

So easy stylt ihr den Botticelli Bob

Stattdessen könnt ihr den Look durch je nach gewünschtem Volumen und der Dicke des Haares mit zwei oder drei Zöpfen im leicht angefeuchteten oder frisch gewaschenen Haar kreieren. Je mehr Zöpfe, desto mehr Wellen und Struktur. Morgens entwirrt ihr sie dann locker.

@parknamee I did 3 sections because I usually find that with two, I end up having a bit split in the back of my head #braidedhair #overnightcurls #overnightwaves #heatlesswaves #sleephairstyles ♬ That That (prod. & feat. SUGA of BTS) – PSY

Okay, an dieser Stelle fragt ihr euch jetzt vielleicht, wo der Unterschied zu herkömmlichen Beach Waves liegt. Der Botticelli Bob ist eleganter! Und hierbei lautet das Zauberwort Haaröl. Denn sollten eure Strähnen etwas strohig aussehen, könnt ihr euren Haaren mit Haaröl oder Haargel einen schönen Glow verpassen! Dann noch etwas Haarspray für den finalen Touch und fertig ist Look aus dem Gemälde des 15. Jahrhunderts!